Start News Grand-Prix Gewinnerin Nicole, Manfred Sexauer und Saarländiche Musikstars setzen Zeichen für Integration und Völkerverständigung!

Hauptmenü

Anmeldung



Grand-Prix Gewinnerin Nicole, Manfred Sexauer und Saarländiche Musikstars setzen Zeichen für Integration und Völkerverständigung! PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 20. Februar 2008 um 00:00 Uhr

Aktion für Integration und Völkerverständigung zu Gast im Saarländischen Landtag.


Solch einen Presseauflauf hatte der Saarländische Landtag schon lange nicht mehr erlebt, als sich am Mittwoch, den 20.02.2008, auf Einladung des Staatsministers für Bundes- und Europaangelegenheiten Karl Rauber, die geballte Saarländische Musik-Prominenz zum feierlichen Eintrag ins ROTE BUCH der WELT-FRIEDENSREISE zusammengefunden hatten. Nicole, die mit dem Titel „Ein bisschen Frieden“

1982 ein einziges Mal den >Grand-Prix D`Eurovision de la Chanson< für Deutschland gewinnen konnte, brachte als erste ihre Begeisterung zum Ausdruck: „Es ist wirklich beeindruckend, wie mit diesem Projekt versucht wird Integration aktiv zu fördern und auf einen gemeinsamen, friedlichen Weg der Kulturen hinzuwirken. Ich bin daher sehr gerne hierher gekommen und werde mich aktiv für den Erfolg des Projektes einsetzen“, so Nicole vor der Presse.

Schon im Vorfeld dieser Aktion hatten die Initiatoren mit Star-Moderator Manfred Sexauer, Ur-Gestein der Rock und Pop-Fernsehszene, für sich gewinnen können. Seinem Einsatz war es zu verdanken, dass sich so viel Musik-Prominenz dem Friedensprojekt anschloss.Neben dem Minister für Europaanglegenheiten Karl Rauber, Nicole und Manfred Sexauer trugen sich die Gesangsstars Ingrid Peters, Cindy Berger sowie die Volksmusik-Stars Charlotte & Jürgen Wendling und  ins ROTE BUCH der WELT-FRIEDENSREISE ein.

 

In seiner Rede hob Giacomo Santalucia nochmals die Bedeutung der Initiative hervor: “Gerade die jüngste Diskussion um Gewalt unter Jugendlichen, deutscher wie ausländischer Herkunft, hat deutlich gezeigt, dass Handlungsbedarf besteht und Mittel gesucht werden, das Thema positiv zu kommunizieren sowie Instrumente zu schaffen, die es ermöglichen, nach innen und außen Zeichen zu setzen. Unsere WELT-FRIEDENSREIE  ist solch ein Zeichen und somit soll auch diese heutige Aktion, in der Kunst und Politik gemeinsam auftreten, ein sichtbares Symbol und Vorbild für eine positiven Veränderung sein.


Auch Europaminister Rauber sprach von einem wichtigen und ernsthaften Projekt, das er gerne begleite und fördern möchte. Er wünsche der Initiative von Herzen Erfolg und hoffe, dass sich weitere Persönlichkeiten dem Projekt anschließen mögen. Nicole wird am 04. März 2008, als Teil einer vielköpfigen Saarländischen Delegation, angeführt von der Integrationsbeauftragten für das Saarland, Gaby Schäfer, Vertretern der Landesregierung, die Vorsitzenden aller im saarl. Landtag vertretenen Fraktionen, der Gewerkschaft, Künstlern, Bürgermeistern, Sportlern und Medienvertretern, nach Rom reisen, um dort im römischen Parlament das Friedensprojekt zu präsentieren und für Völkerverständigung zu werben.

Am 05. März wird die Abordnung auf Einladung des Vatikan im reparto mit Papst Benedikt XVI. zusammentreffen und damit den vorläufigen Höhepunkt der Friedensreise feiern. Am Ende dieses denkwürdigen Nachmittags im Saarländischen Landtag intonierten alle - Minister, Künstler und Initiatoren - gemeinsam, das Lied der Friedens Bewegung „CAMMINIAMO INSIEME-Wir gehen gmeinsam“.

Auf die Frage eines Journalisten ob sich Nicole vorstellen könne das Lied selbst zu interpretieren und aufzunehmen sagte sie ebenso spontan, wie
überzeugend:


„Ja natürlich, denn es ist ein toller Song, der unter die Haut geht.“

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. August 2009 um 13:52 Uhr
 
Copyright © 2020 Welt-Friedensreise.de Alle Rechte vorbehalten.